Das Leben ist wild!

Liebling, wie war die Woche? #3

10 Kommentare

Krank lieg ich darnieder. Und so ist das eine äußerst abgespeckte Bildergalerie, denn ich trage seit Freitag nur ’n Nachthemd. Und dieses hübsche Teilchen inkl. der blau-weiss geringelten dicken Flauschsocken bleibt mein sahniges Geheimnis.

Getragen:

PicsArt_1379233647647

Die Umstellung auf den Herbst kommt mit aller Macht.  Der grüne GAP-Hoody ist schon 13 Jahre alt und ich passe inzwischen zweimal rein. Erstanden hab ich ihn in L.A. und eins meiner schönsten Erlebnisse mit ihm war der Besuch des Sequoia – Nationalparks. Ich mag grün ganz gerne. Und Stulpen. Und inzwischen auch wieder Schals … der ganz rechts kommt aus Holland vom Markt und ursprünglich aus Nepal. Ist ein Yak-Schal. Meine Güte hat das Teil gestunken. Ich hab mich gefühlt wie im Himalaja. Aber jetzt tut er das nicht mehr. :) Puh…

Gegessen:

PicsArt_1379233309537

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. So auch ich. Und an den Fotos erkennt man eine gewisse Wiederholung, beziehungsweise … ich sollte mal an den Farben arbeiten. In dieser Woche haben die Nudeln das erste Mal seit langem wieder auf dem Speiseplan gestanden. Mit Barillapesto. Love it. Es gab außerdem eine Hackes-Auflauf-Abwandlung: statt mit Weisskohl mit Blumenkohl. Lecker. Ansonsten wie immer viel Salat und Fisch. Und zum Frühstück solange es irgend geht Nektarinen mit Joghi und seit kurzem wieder mit einer kleinen Handvoll Müsli drüber.

Gelesen:

Eine Menge …

*Die Zwölf* fertiggelesen. Am Ende wure es wieder super spannend. Gut so. Und als ich krank wurde … naja … da braucht es Brause fürs Hirn. *Ordnung ist nur das halbe Leben* von Emma Flint und *Ehebrecher und andere Unschuldslämmer* von Kerstin Gier. Beides fällt in die gleiche vorhersehbare und damit nicht überlegensintensive Sparte. Les ich ja ganz gern am Strand oder wenn die Tage arg voll sind. Oder eben, wenn ich krank bin.

Und heute – ja heute hab ich ein ganz wertvolles Juwel gelesen. (Ich lese fix, ich weiss) Dieses Buch kann ich Euch nur ans Herz legen. Unbedingt lesen:

*Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry* von Rachel Joyce.

(Kleine Anmerkung. Ich setze ja immer der Einfachheit halber Amazon-Links, aber ich möchte Euch trotzdem die kleinen Buchhandlungen in Eurem Ort oder Stadtteil ans Herz legen. Es gibt nichts schöneres, als dort zu schmökern und sich inspirieren zu lassen. Das tue ich immer noch, trotz der ebooks, die inzwischen dazugekommen sind. Ganz paperless geht es eben doch nicht. ;) )

Gewogen:

Wahrscheinlich mehr als sonst. Ich hab mich nicht gewogen. Dazu kam der erste Milchkaffee ans Bett zu schnell. Das verfälscht in meinem irren Hirn immer alles. Ich trage es moren früh nach. (Nachtrag 66.9) Allerdings glaube ich an eine Zunahme, derzeit trinke ich gut 3 l pro Tag, weil ich heilpraktisch verordnet für meine ollen Hände, die immer noch schmerzen, gerade eine Entgiftung mache, die über 45 Tage geht. Ich fühl mich wie ein Wasserspeier.

Gehört:

Achja … manchmal ist der blinde Griff ins CD-Regal irgendwie doch nicht das, was ich hören will. Zumindest keine ganze Woche, um mich mit dem Album wieder anzufreunden. So habe ich lediglich einmal das Sisters of Mercy – Album durchgehört und bin dann geflissentlich zu SWR3 und HR3 übergewechselt.  Ich werd zu alt für sowas … :’D Bin gespannt, wann ich auf Fields of the Nephilim stosse …

Eigentlich hätte ich auch Alex Capus gehört … aber das wäre am Freitag gewesen und weil mein Kopf so gebrummt hat, hab ich die Lesung sausen lassen und die Karte verfallen lassen müssen. Doof. Doof. Doof.

Getrennt:

PicsArt_1378992449150

Ah – eine meiner Lieblingskategorieren (noch). Tja – bis ich krank wurde, hab ich ausgemistet. Die Küche ist durch. Wir haben da so einen dreitürigen Wandschrank … oh oh. Nun. wie ihr sehen könnt, IKEA ist so nah, dass wir inzwischen eine stattliche Sammlung an Tüten haben (auch noch zwei Stofftaschen, aber die sind im Keller) – davon sind zwei gegangen. Dann jede Menge Kleinkruscht aus dem Schrank. Vor allem Becher, Becher, Becher. Die Buben sind zu groß für all den Pröll. Und auch Bedienungsanleitungen. Wir haben gar keinen Neff, der war in der alten Küche und gehörte noch der Oma meines Mannes. So – und nun dürft ihr mich loben. Denn ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe. Gut – sind nur 24 … von 1000, aber immerhin. :’D Es fällt mir echt schwer, mich von Büchern zu trennen. Diese lese ich garantiert nicht mehr. Zum Abschied auf Raten habe ich sie auf der Wohngruppe deponiert. Dort hab ich sie noch eine Weile im Blick. ;)

Gefreut:

Steht noch aus … darüber, dass ich wieder gesund werde. Ich habe nichts NIchtessbares gekauft. Sehr gut, oder?! Und darüber, dass mein Sohn am Freitag die Bundesjugendspiele mit einem Lächeln beendet hat …

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

10 Kommentare zu “Liebling, wie war die Woche? #3

  1. gute besserung noch

  2. Gute Besserung! So herbstliches Wetter und dann gleich krank…iih. Erhol Dich schnell!

  3. Gute Besserung weiterhin für Dich. Die Pilgerreise habe ich auch schon gelesen. Ein tolles Buch. LG Claudi…..komm schnell wieder auf die Beine.

  4. Oh je! Kein Wunder bei dem Wetter! Wünsche Dir schnell gute Besserung! Ach ja, die Sisters of Mercy! Wie viele Konzerte ich früher von denen gesehen habe! *lach* Heute geht’s mir so ähnlich wie Dir, ich kann mal reinhören, aber nicht mehr den ganzen Tag rauf und runter. Man ändert sich ja doch irgendwie. Mich von Büchern zu trennen fällt mir auch schwer, deswegen Hut ab, dass Du ausgemistet hast. Ich wünsch Dir einen schönen Montag! LG, H.

  5. Gute Besserung!!!!!
    IKEA-Taschen? Oje, ich könnte damit wahrscheinlich einer IKEA-Filiale aushelfen, wenn´s mal knapp werden sollte…;-)

  6. Danke ihr Lieben für die guten Wünsche! Ich begebe mich abgefüllt mit Tee und so’n erkältungsabwendendem Zeugs auf den Weg des Gesundens. (Nee. Der Satz zeigt … sie ist noch ein bißchen im Delirium.)

  7. Gute Besserung weiterhin, ich verschlinge grade den „Übergang“ und lese NIX nebenbei, oho! LG K

  8. Hallo. Ich habe diesen Blog erst heute gelesen und festgestellt, dass wir nicht nur gar nicht weiter von einander entfernt wohnen, sondern auch ein paar gemeinsame Vorlieben haben. Ich gehe ebenfalls sehr gerne ins Mainzer Unterhaus (leider viel zu wenig) sondern bin ebenfalls vom Sequoia Nationalpark total begeistert. Wir waren 2010 dort und der Park hat „schuld“, dass ich wandern seit dem nicht mehr doof finde (leider auch viel zu wenig Zeit dafür). Das Buch „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry habe ich ebenfalls gelesen und kann mich nur anschließen: Ein absolut schönes und sehr lesenswertes Buch.
    Hoffe sehr, dass es dir inzwischen wieder besser geht. Alles Gute für dich.

    • :) Die Welt ist manchmal kleiner, als sie scheint. Vor allem, wenn man neben einem dieser uralten Baumriesen steht. Und dabei kann man so unsagbar frei atmen.

      Danke!
      Inzwischen bin ich wieder am Gesunden. Ich häng nur leider immer so am Husten. Oder er an mir?! O_o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s