Das Leben ist wild!

Liebling, wie war die Woche #5

15 Kommentare

Ja, ja … ich weiss. Gestern sollte der Beitrag kommen. Aber wenn man um Mitternacht erst aus einer Animierbar fällt … dann haut das nicht mehr hin. Ja ihr habt richtig gehört: Animierbar. Mittlerweile merke ich, dass es zuweilen ganz schön amüsant wird, wenn man die 40 erst mal überschritten hat. Im Leben hätte ich nicht gedacht, mal in einer Stripbar zu landen. Aber dazu später …

Getragen:

PicsArt_1380527048169

Buntgemischt. Sportklamotten fürs Aroha. Nachdem das in den letzten Wochen etwas gelitten hat aus Zeitmangel, kommt so langsam wieder ein guter Rhythmus rein. Wie ihr seht, ist das Wetter etwas unentschlossen. Leichte Pullover gehen genauso wie Polos. Hauptsache Farbe. Ja – und das Outfit links ist leider irgendwie nicht so ganz draufzukriegen (manchmal krieg ich die Fotos nicht verkleinert in dem Kasten) … ich liebe das Oberteil. Ist eine Mischung aus Walle-walle und … ach ich weiss nicht genau. Auf jeden Fall zieh ich es immer zu Leggins an. Inkl. der 8cm-Hacken und einem Hut, angetan mit dicken Klunkern bin ich damit ins Frankfurter Rotlichtmilieu abgetaucht. :D

Gegessen:

PicsArt_1380526652318

Ich sterbe für diese Knoblauch-Zwiebel-Croutinos von Leimer (glaube ich).  In der Metro gibt es so praktische Riesentüten. Eingepackt und mitgenommen. Peppt jeden grünen Salat auf. Haben die eigentlich Punkte??? :’D Ananas stand ebenso auf dem Speiseplan (die Nektarinenzeit ist vorbei) … ein Sommerrelikt. Bald muss ich umswitchen auf das Herbstobst. Ich steh total auf die „Gute Luise“ … was wird das wohl sein? ;) Rosenkohl zum Fisch und der Leckerbissen der vergangenen Woche: Hirschmedaillons mit frischen Pilzen und Tomätchen. Der Hirsch ist von einem Freund geschossen und die Pilze auch von ihm gesammelt. Sehr lecker. Und da ich noch lebe und mir nicht schlecht ist, waren es wohl tatsächlich Steinpilze!

Gelesen:

Es gibt Bücher, die lese ich durchaus mehrmals. Eins davon, welches ich schon ungezählte Male gelesen habe und immer wieder lesen werde … ist das *Das Lächeln der Fortuna* von Rebecca Gablé! Das englische Königshaus ist einfach unwiderstehlich im Mittelalter. Wer eine angenehme Herbstlektüre sucht, sollte sich dieser Reihe widmen.

Gewogen:

68. Get ready toooo ruuuuumble! Ich bin motiviert und ich bin drin. Im Plan!

Gehört (und gesehen):

PicsArt_1380527347443

Weil es eine turbolente Woche war, viel Radiogedudel. Aber vielleicht ist hier Platz für den gestrigen Ausflug. Gehört und gesehen also! ;) Doch was war noch? Vorgestern abend hab ich einen leichten Schrecken bekommen im Feld. Kleine Abendrunde mit den Buben im Hause trix. Da schaut mir doch ein Waschbär entgegen. Mit Blitzlicht nicht ganz so unheimlich … aber ohne … uiuiui. Sachen gibt es. Dann gesehen und mitgenommen: Cheesecake New York Style von meinem Lieblingsdoktor (ich hab echt eine Schwäche für den).  Sehr lecker geworden. Ich hab ihn allerdings in einer Silikonbackform machen müssen. Der Rest meiner Backausstattung ist ja ins Sozialkaufhaus gewandert. Und nach einer Nacht ruhen im Kühlschrank liess er sich auch fast mühelos und ohne größere Schäden aus der Form herausbugsieren. :) Legga!

Ja – und dann … das Interessante zum Schluß! Frau trixen goes Puff. Darf ich das hier sagen? Nein. Es war natürlich keiner. Es war eine Animierbar. Die Pik Dame in der Frankfurter Elbestrasse ist eine kleine Lokalität, die ein wenig den Nitribitt – „Charme“ der 60er – Jahre beibehalten hat. Nitribitt war eine berühmt – berüchtigte Frankfurter Hure, die unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Ha! Da hab ich auch einen Buchtip zu … aber das ein andermal. Dunkel. Rot. Schummrig. Alte Karusellpferdchen und Séparées sowie eine Bedienung, die auf die 70 zugeht (oder sie schon überschritten hat). Auf jeden Fall gibt es dort einmal im Monat einen Cabarettabend. Ich hab selten so viel gelacht und mich wirklich gut amüsiert, sofern das mit 10 Leuten an einer Biergarnitur geht. Es war supereng, was man aber im schummrigen Rotlicht nicht gesehen hat. Glücklicherweise hab ich die Gläser auch nicht so genau gesehen … ich bin schon ein wenig fies vor manchen Dingen. Ja – und neben einem grandios guten Zauberer und einer Hausfrauencabarettistin (na irgendwie ist das schon Klischee) gab es einen Roland Kaiser – Imitator (das gibts, echt jetzt), der „Joana“ und „Dich zu lieben“ gesungen hat (ohweioweih) auch ein bißchen nackte Haut, damit man ja nicht vergisst, wo man ist. Also ehrlich … bei dem Strip hätte ich gern etwas weiter hinten gesessen, statt am Tisch vor der Bar (Tischname Lolita) … das war mir ein bißchen viel. Aber Hut ab vor soviel Körperbeherrschung, dass sie kopfüber an der Stange runterhängen konnte. Fazit: mir hat es Spaß gemacht. Auch nüchtern – ich musste ja noch Auto fahren.

Getrennt:

Von nix. Außer Müll. Glaub ich zumindest. Diese Woche war mal Pause angesagt beim Entrümpeln. :)

Gefreut:

Auf den Besuch meiner Familie am Wochenende. Dass der Sommer noch ein wenig bleibt. Und dass ich nicht weiter zugenommen habe. *rrrrrr*

Der Ausblick auf die gerade begonnene Woche wird wieder spannend. Ich beginne morgen mit meinem Projekt „310000 in 31 Tagen“. Mehr dazu oben in der Sparte „Jeden Monat“. Am Freitag dann geht es auf Gruppenfahrt. Ja – auch sowas gehört zu meinem Job. Mit 11 BewohnerInnen (8 RollifahrerInnen) geht es nach Tübingen und Stuttgart übers Wochenende. Ich bin gespannt und freu mich drauf. Das wird ein Abenteuer. :)

Geniesst die Sonnentage und bleibt mir wohlgesonnen! lg

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

15 Kommentare zu “Liebling, wie war die Woche #5

  1. *aaaahhhh* jetzt sing ich dauernd „Dich zu lieben“ und da ich den Text nicht kenne … nur diese drei Worte. Der Tag verspricht folterhaft zu werden. *aaaaahhhh*

  2. Hui, das klingt aber spannend. Bei Dir ist ja ordentlich was los :-) Ich sollte vielleicht auch mal meinen Alltag mehr in Projekte einteilen…. Obwohl: wenn das so „gut“ klappt wie auf der Arbeit, dann ist´s noch chaotischer als so schon ;-)
    Eine schöne Woche für Dich!!!
    LG
    Kerstin

  3. Weil du mich liebst,
    ist der Tag wieder Leben für mich.
    Weil du mich brauchst,
    ist die Nacht wieder Lieben für mich.
    Was du mir gibst,
    hab ich niemals zu träumen gewagt.
    Du hast in mir ein erloschenes Feuer entfacht.

    Dich zu lieben, dich berühren.
    Mein Verlangen, dich zu spüren.
    Deine Wärme, deine Nähe.
    Weckt die Sehnsucht in mir,
    auf ein Leben mit dir.

    Du bist die Frau die jedes Lächeln,
    jede Zärtlichkeit an mich verschenkt.
    Du bist die Frau die alles gibt,
    was man Liebe nennt.

    Du liegst bei mir und ich atme den Duft deiner Haut
    Und jeder Schlag deines Herzens ist mir so vertraut.
    Du lässt mich sagen, was ich jeder Frau sonst verschwieg.
    Du gibst dem Himmel die wärmende Sonne zurück.

    Dich zu lieben, dich berühren.
    Mein Verlangen, dich zu spüren.
    Deine Wärme, deine Nähe.
    Weckt die Sehnsucht in mir,
    auf ein Leben mit dir.

    Du bist die Frau die jedes Lächeln,
    jede Zärtlichkeit an mich verschenkt.
    Du bist die Frau die alles gibt,
    was man Liebe nennt.

  4. Hihi….ist der Songtext. Damit Du mehr als diese 3 Worte mitsingen kannst *grins*

  5. trix, du hast mal wieder schöne worte geschrieben. und deine challenge ist super! das wird. und schön das du locker an die sache gehst. aber trotzdem im plan bleibst. du wirst sehen das wird auch wieder. ich war 4 tage in bayern. mit oktoberfest etc. rahmschwammerl mit kloß , bier …viel bier. saft hintgerher ;) pizza, eis… torteloni mit gorgonzolasauce. himmel! aber nun halt ich mich zurück. und bin wieder neu motiviert. deine energie kommt durch die zeilen direkt zu mir. :D viel spass beim ausflug, komm wieder gut heim. :) glg kathi

  6. Üargs… Roland Kaiser… hätte ich nur mit jeder Menge Alk ertragen! Hut ab, das nüchtern noch so amüsant zu finden :-)
    Der Backdoktor ist auch als Buch ne Wucht. Gelingt immer!

    • Ich hab zuerst geglaubt, ich bin im falschen Film. Aber da war ich schon gelandet, als wir in die Elbestrasse eingebogen sind. :’D

      In einer anderen Location wär ich schreiend weggerannt. Aber mach das mal, wenn de in so einem Etablissement gelandet bist. (Gott, die Sprache färbt ab … )

  7. ui, ich will ja kein spielverderber sein, aber croutons sond glaube ich sehr böse. weißmehl mit fett und evtl. geschmacksverstärkern… wenn schon die kalorien, dann vielleicht lieber walnüsse (voll gesund) oder aber croutons selber aus vollkornbrot machen. (schmeckt superlecker mit oliveböl und etwas meersalz in der pfanne gebraten). sonst aber alle daumen hoch für die motivation. ist bei mir auch noch da, allerdings bin ich die woche an mannerwaffeln und keksen gescheitert. *gnatsch*

  8. Eine aufregende Woche! :-) Mit den richtigen Leuten macht so ein Abend in der Bar bestimmt viel Spaß. War ich natürlich noch nie. In Berlin gibt es so was gar nicht :’D LG Carola

    • Schon klar! :’D Provinznest, wa?!
      Kannst mal raten, welche die Hauptstadt des Verbrechens in Deutschland ist! O_o

      Direkt neben der Bar haben sich die Drogis geprügelt. Ratzfatz war die Polizei vor Ort. Uiuiui…

  9. Oha! Kerstin, das war mies mit dem Text, denn jetzt spukt es mir auch im Kopf herum! Liebe Trix, mach das sowas nicht! Als nächstes kommt dann „Hölle, Hölle, Hölle!“ oder was? *lach* Klingt aber nach viiiel Spaß und das find ich schön! Siehst nach wie vor toll aus auf den Fotos, auch wenn Du das nicht immer so siehst ;-) LG, H.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s