Das Leben ist wild!

Kleinkruscht!

6 Kommentare

Seit ich wieder zuhause bin, beschäftigt mich das Thema „Weniger ist mehr“ wieder intensiver.

Ich weiss ganz genau, wo der Hase im Pfeffer liegt und bin doch unfähig, den nächsten notwendigen Schritt in die richtige Richtung zu tun. Es gibt Dinge, die weiss man einfach über sich.

Manchmal gestehen wir sie uns nicht ein, aber das Wissen darum ist da.

So bin ich ca. in der zweiten Wohnung nach „Chez Mama“ zu der Erkenntnis gelangt:  Ablageflächen sind einfach nichts für mich. Offene Regale aller Art und in egal welchem Raum fordern mich heraus. So unfassbar schnell (vor allem bei vier Personen)  liegt etwas da, was nicht dort hingehört.

Schritt für Schritt habe ich mich davon verabschiedet. Taugt nix. So ist z.B. unsere Küche eher geschlossen „designt“. Eine zeitlang waren luftige Küchen ja ziemlich in, und ich lieb’s. Aber halt heimlich. *seufz* Und weil ich so bin, wie ich bin, sind in den Schränken noch zusätzlich kleine Kisten, in denen die verschiedenen Themenbereiche zusammengefasst sind: Gewürze, Kräuter, Tee … etc. Es hilft mir, mich selbst zu strukturieren. Und das Sauberhalten nimmt auch weniger Raum ein, denn die verklebten und verstaubten Stellen werden logischerweise weniger.

Das hab ich also zwischenzeit

lich in den Griff bekommen. Aber eine wirklich große Schwachstelle ist der Kleinkruscht!!! Normalerweise sollte man tatsächlich nur Dinge im Haus aufbewahren, die man mühelos zuordnen kann. Das funktioniert mal mehr, mal weniger eindeutig.

Backzubehör – check. Milch – check. Schlüssel – check. Duschgel – check. Streichhölzer … inzwischen check (wie lange hab ich das einstudieren müssen, wo diese Biester ihren Platz haben könnten). Kleidung – meistens check. :’D Naja – ihr kennt es und wisst, was ich meine.

Aber dann … kleine Perlen? Noch ein Stift? Papiere diverser Art? Es ist ein Horror. Es ist ähnlich wie mit Insekten; wenn sie wüssten, dass sie uns locker überlegen sind in ihrer Anzahl, würden sie uns vielleicht überrennen. Ich schätze mal ganz trocken, mein Kleinkram weiss das und demonstriert es mir jeden Tag sehr eindrücklich.

Wehe, wenn sie sich öffnen ... O_o

Wehe, wenn sie sich öffnen … O_o

Ich hab vor ein paar Wochen einen wirklich schönen Blog  gefunden: ganzeinfachleben (ich muss jetzt doch auch endlich mal den Follow-Button klicken!!! ;) ) und Mark spricht mir in einigen Dingen aus der Seele. Und die Gedanken bleiben hartnäckig im Gedächtnis kleben. :)

Es ist wie er sagt: von den großen Dingen kann man sich erstaunlich gut trennen! Und ich habe dann immer das Gefühl, dass ich unglaublich viel aus meinem Leben gegeben habe. Klar – drei Paar Schuhe gehen fix und sehen in eine Tüte gepackt nach sehr viel aus (relativ gesehen) . Aber füllt mal diesselbe Tüte mit nicht wirklich brauchbaren Schreibtischschubladeninhalten und unnützen Kleinstteilen in  anderen Aufbewahrungselementen. HA!

Und dann ist mir wieder so eine Idee gekommen, wie ich das Ganze wohldosiert in Angriff nehmen könnte. Ihr merkt, ich arbeite besser mit Aufträgen und finde eine Deadline ist nicht das Schlechteste. :’D Ich weiss auch, dass ich darin leicht neurotisch bin. In der nächsten Woche werde ich mich auf mein Novemberprojekt (welches mir just beim Schreiben in den Kopf gekommen ist, vorbereiten).

Man könnte sagen, es ist eine Reise in die unendlichen Tiefen der Schubladen und Kisten im Haus. Ich versuche, diese Kisten zu entrümpeln. Nein – quatsch – schon falsch. Ich entrümple diese Kisten. So wird ein Schuh draus. Da bin ich ganz Yoda: es gibt kein Versuchen. Tu es oder tu es nicht. ;)

Und so könnt ihr Euch gedanklich schon mal an das Novemberprojekt „Schubladendenken“ gewöhnen. :)

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

6 Kommentare zu “Kleinkruscht!

  1. Ehm, kannst Du dann bei mir weitermachen und meine tausend Zettel sortieren? DAS steht bei mir nämlich auch ganz oben auf der Liste. *seufz* Die guten ins Töpfchen… Ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deinem Projekt und freue mich über Tipps und Anregungen :-) LG, H.

  2. Zettel … da sagst Du was …
    Ich denke, es wird ein harter und arbeitsreicher November für mich. Aber am Ende hoffe ich, dass mein materieller Ballast um einiges abgenommen hat.

    Mit Eurem Umzug wird sich sicher einiges sortieren. I believe!!! :)

  3. Ohje Trix, haste in meine Schubladen, Fächer, offenen Regale geguckt????? Tolle Vorgabe für den November. Ich muss auch mal materiellen Ballast abwerfen, vielleicht geht dann auch ein bisschen seelischer Ballast mit wech. I´m wachting you **hihi** LG Claudi

  4. Danke :o))))))))))))))))))))))))))))

  5. oioioi…ich muss wohl mitmachen, denn, was du schreibst, könnte bei mir sein…ööörgs, okay: Novemberprojekt…LG K

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s