Das Leben ist wild!

*yammi*!

2 Kommentare

  1. Es tut mir furchtbar leid!
  2. Ihr dürft mich Rattenfängerin von trixtown nennen!
  3. Die W-Bäckerei hat eröffnet!
  4. Schlimme Dinge tun sich auf!
  5. Reumütig und kleinlaut sind diesbezüglich Fremdwörter!

 

Es beginnt immer gleich. Wo ist sie nur? Erschwerend kommt hinzu: ich habe ja ausgemistet und wir haben ein altes Fernsehrack entsorgt und ein neues TV-Möbelchen mit deutlich weniger Stauraum eingekauft. In diesem Rack lag sie immer! Die ultimative trix-Weihnachts-CD. UUUUNNNABDINGBAR für die Adventszeit. Unabdingbar!!! Wie ein aufgescheuchtes Huhn hab ich sie gesucht und in einer allerletzten Kiste … himmelseidank … gefunden: die Ally MacBeal – Weihnachtscd! Puh. Glück gehabt – die kommenden drei Wochen sind gerettet. :)

CD an und dann ab in die Küche in meinen :’D Rentierleggins. Ich möchte nicht wissen, wie das aussieht. Ich geh auch so nicht auf die Strasse. Aber kleine Rituale gehören einfach zum Leben dazu. Und nun noch einmal: ihr seid für das verantwortlich, was ihr tut. ABER man sollte auch mal etwas wagen im Leben! Nein – ich mein jetzt nicht die Leggins – ich meine:

20131130_123943

die allerersten selbstgemachten teuflisch guten gebrannten Mandeln!

Es war ein Wagnis, denn es gibt in der Küche für mich einige Gerichte, die können definitiv auch in die Hose gehen. Gebrannte Mandeln gehörten in meinem Kopf genauso dazu wie es auch ein wirklich gut gemachtes Roasbeef tut. Aber – oh Wunder – es war so einfach wie es sich las.

Das Ganze hat ca. 20 Minuten gedauert. Wenn diese Pampe, in der man die Mandeln rührt plötzlich knotentrocken wird, gibt es eine Schrecksekunde … oder auch zwei. Einfach weiterrühren. Rühren – rühren – rühren und vertrauen, dass sich so etwas wie ein Wunder ergibt. Das ist so. Auf einmal werden diese komplett ausgedörrt wirkenden vorher extrem pappig aussehenden Mandeln … glänzend und klebrig. So wie man sie kennt.

Ab mit ihnen auf ein Backblech – etwas auseinander verteilen und auskühlen lassen …

20131130_130735

Sofern sie es überleben, eignen sie sich wunderbar als Geschenk. Ich hab sie einfach in ein Glas von Ikea gegeben. Recycling lebt vom Mitmachen und so kann man das Glas gerne wiederverwerten! :)

Manchmal allerdings … kommen sie gar nicht so weit, diese verflixt leckeren kleinen Biester! :D

20131130_130825

Das Rezept:

200 g Zucker mit dem Mark einer halben Vanilleschote und etwas Zimt gut mischen. Zusammen mit 100 ml Wasser in einem recht großzügigen Topf aufkochen. 200 g nicht geschälte, ganze Mandeln hinzufügen. So lange bei mittlerer Hitze umrühren – rühren – rühren – rühren bis der Zucker karamellisiert ist. Erst also ist alles relativ flüssig – und jetzt folgt der Moment, in dem das Ganze aussieht wie Streuselkuchen. Nicht erschrecken, so lange weiterrühren bis die Masse – wie von Zauberhand – wieder flüssig wird. Anschließend die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auskühlen lassen. Mit einer Gabel kann man sie relativ gut auseinanderdividieren. :) Zeit – ca. 20 Minuten.

Es verbleibt mit absolut nicht reumütigen Grüssen ob dieser teuflischen Leckerei … eine diabolisch genüsslich lächelnde trix. :D

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

2 Kommentare zu “*yammi*!

  1. Du …. du …. du kannst froh sein, dass ich deinen Blog noch auf Arbeit gelesen habe – verbotenerweise :-) So konnte ich mich noch mit den Zutaten eindecken und muss den Sonntag nicht lechzen, sondern naschen.

    Dir und Deiner Familie einen schönen ersten Advent! LG Ricarda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s