Das Leben ist wild!

Projekt 52#3

6 Kommentare

Der Alltag hat mich wieder. Seltsam, dass in der ersten Woche gleich alles ausgeschöpft werden muss. Ärzte abklappern, Hausaufgaben ohne Ende, Stress im Job. Es ist doch noch ganz am Anfang des Jahres … wir haben doch Zeit. :)

PicsArt_1390147307609

Hm. Das Motto der Woche scheint dieses Mal „Retro“ gewesen zu sein. Wobei … das ist nicht retro. Das ist echt. :D Wir haben im Keller eine uralte Nähmaschine stehen. Funktionsfähig. Und mein Sohn hat zu Weihnachten ein Nähset (ein Kistchen voller Stoff, ein Kistchen mit Utensilien) geschenkt bekommen. Das musste gleich ausgenutzt werden. Irgendwie läuft das falsch in dieser Familie – ich kann grad so Knöpfe annähen. Alles weitere wird schon schwierig … Und retro war dann wohl auch das Konzert am Samstag. Ich hatte ganz vergessen, wie unaufgeregt die Simon&Garfunkel-Musik ist. Den Altersschnitt hab ich mit meinen zarten 40 Jahren gesprengt. O_o Irgendwie hab ich da nicht nachgedacht.

Aller guten Dinge sind aber  drei!!! Heute war der erste Besuch bei meiner Mutter. Und irgendwas findet sich da immer. Dieses Mal war es meine allererste Stereoanlage. Ich weiss noch … alle anderen hatten Kompaktanlagen. Der Hit damals. Ich wollte das nicht und hab mich für eine Sanyo-Baustein-Anlage entschieden. Für mehr reichte meine Kohle, die ich zur Konfirmation bekommen hatte nicht aus. 1400 DM kostet die Anlage und ich bin heute wirklich begeistert.  Ausprobiert wurde sie auch gleich. Läuft wie’s Lottchen. Von den Schallplatten waren die Jungs begeistert. Da lief dann in der beschaulichen guten Stube „Paranoid“ von Black Sabbath. Sehr abgefahren. Weiteres Kramen in den Schubladen förderte auch noch die alten Singles von meinen Eltern hervor (Himmel, jetzt hat sie die Schellackplatten entdeckt!). Schön … wirklich sehr amüsant das Ganze!!! Ihr seht auch noch ein Foto mit einem Rezept. Das ist von meiner verstorbenen Oma. Sie hat immer Briefe aus Österreich geschickt – meist mit einem vielleicht etwas offenherzigen Spruch. So wie hier das Rezept für einen Nusskuchen – mit dem Hinweis, nicht zu dick zu werden. Oh Mann … :’D

Abschließend kann ich sagen, dass das Spazierengehen wieder Spaß macht. Der Frühling kommt augenscheinlich. Es stimmt mich allerdings ein wenig traurig, dass es überhaupt kein einziges Mal dicke liegenbleibende Flocken vom Himmel geschneit hat. Schade eigentlich.

Wisst ihr, ich glaube, ich packe die Wintersachen mal noch nicht weg … ich hab da so im Gefühl, dass da noch was geht. Trotz Sonnenschein und erster Hornveilchen … ;)

Neues in der „Buchliste 2014“: „Marina“ und „Anni und Alois“ … und endlich fertig: „Das Lied von Eis und Feuer“ :)

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

6 Kommentare zu “Projekt 52#3

  1. Süße, mal im Ernst: wie schaffst du es so viel zu lesen? Ich bin neidisch … ;-) ansonsten mag ich diese Woche – wie immer. Bussi

  2. Also heute ist es mal ziemlich eisig, und für die nächsten Tage ist Frost angesagt…ein bisschen Winter geht vielleicht noch. Wobei ich ehrlich gesagt nach 3 harten Wintern bislang nicht unzufrieden war. Es geht auch mal, ohne dass man morgens einen halben Meter Schnee vom Auto schieben muss…

  3. Ich glaube ja, der Winter kommt noch…..

  4. Die Tage werden sichtbar länger. Freu mich riesig im fast Hellen das Haus zu verlassen und vor Eintritt der Dunkelheit wieder zu Haus zu sein. Bald kann ich Früh wieder auf der Terrasse sitzen und Abends wieder spazieren gehen. Und ehe man sich versieht, ist es Juni und nicht mehr auszuhalten in Texas.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s