Das Leben ist wild!

7-Minutes-Workout-Challenge

9 Kommentare

So – nun isses soweit. Der Februar und somit die angekündigte 7-Minutes-Workout-Challenge setzt ein.

Mit dem Sport hapert es einfach immer mal wieder bei mir. Mit meinem Aroha habe ich zwar eine langfristige mir spassmachende Sportart gefunden, aber ich würde schon gerne wieder laufen und meinen Körper ein bißchen formen.

Seien wir ehrlich, es ist schon klar, dass mich ein Ü100kg – Mann als athletisch betrachtet – aber realistisch ist das nicht. Das ist noch nicht mal im Bereich des Vorstellbaren. :( Nun – denn dann muss es halt mal in die Richtung gehen.

7-Minutes-Workout ist eine App, die man sich bequem aufs Smartphone ziehen kann. Es ist relativ einfach durchzuführen, denn man braucht nicht viel. Etwas Platz zum Liegen, einen Stuhl und eine Wand. Und sieben Minuten sind nicht wirklich lang (okay – bei manchen Übungen kann sich die Zeit ziehen wie Kaugummi … *hust*).

Jede der zwölf Übungen dauert 30 Sekunden und ich schätze man sollte mindestens 10 – 20 Mal die Übungen durchführen. Ich hoffe, ich steigere das auf grandiose Weise im Laufe der kommenden vier Wochen. :)

Manche der Übungen ändere ich ein wenig ab – denn so der Fitness-Crack bin ich nicht. Oder sie fordern mich ganz anders heraus – wie z.B. Übung 1 – der Hampelmann.

Meine Jungs sassen am Esstisch und haben gemalt oder sich anderweitig beschäftigt. Ich hüpfe also los und mir rutscht gleich mal raus: „Oh weh – die Übung hasse ich jetzt schon, da bleiben die Hupen nicht am Platz!“ Ich hab das eigentlich ganz leise gesagt, aber von der Seite kommt der Kommentar meines Jüngsten (von dem ich dachte, er denkt, dass Hupen grundsätzlich in Verbindung mit Autos gebracht werden): „Doch  – tun sie!“  Kurzes Stocken im Hüpfen meinerseits … O_o „Oder nee –  doch nicht, Mami!“  Daraufhin der ältere Bruder: „Welche Hupen???“

Suuuuuper!!! Guter Start. :’D

Liegestützen (3) führe ich abgeschwächt auf dem Stuhl abgestützt durch. Reicht für mich …  Und bei der (7) nehme ich ebenfalls noch mal die Stuhlliegestütz mit!

Der Plank (8) ist danach etwas heftig. Die 30 Sekunden in diesem Stand zu verharren, ziehen sich … uiuiui. Kurz vor Ende streicht mir auch noch der Kater durchs Gesicht. *aaaahhhhh* Ich will gar nicht wissen, was der denkt.  „Mami – Du hast noch die Pudelmütze auf“ … upps – stimmt. Ich kam ja grad vom Sport.

(11) – nee, das pack ich auch nicht. Da bleibe ich seitlich liegen und mach einen 90°C – Winkel hoch und runter mit dem jeweiligen Bein. Wisst ihr, was ich meine?

Dann würde ich mal sagen: auf geht’s! :) Macht ruhig mit.

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

9 Kommentare zu “7-Minutes-Workout-Challenge

  1. klingt gut aber klingt auch nach mehr als 7 Minuten. Meiner Erfahrung nach geht es erstmal nur darum eine Gewohnheit aufzubauen. Danach erst kommt irgendwann die Fitness. So war es jedenfalls bei mir. Ich bin jetzt (Anfang Februar 2014) im vierten Monat Sport jeden zweiten Tag und Sport gehört einfach dazu. Ohne fühle ich mich schnell unwohl. Wenn man da ist, wird es leichter. Eine halbe Stunde Sport finde ich mittlerweile schon zu wenig. Das hätte ich 2013 nie gedacht. Also: Weitermachen! Super!

    • Du triffst es ganz gut. Gewohnheiten aufbauen oder schlechte Gewohnheiten abbauen. Das ist meist das Ziel der Monatsaufgabe. Dem Schweinehund für einen (in seinen und meinen Augen) kleinen Zeitraum trotzen und das Eingeübte beibehalten. Mit den Schritten und den Süssis klappt das recht gut. :) Ich bleib dran – und ich lauf auch wieder … wenn es wärmer wird. :) Ich finde es gut, dass es bei Dir inzwischen zum Alltag gehört!!! Also dito: Weitermachen! Super! :D

  2. Hallo liebe Trix, lese Deinen Blog nun schon eine ganze Weile und bin immer wieder fasziniert, wie Du eine Sache nach der Anderen angehst und durchziehst. Diese 7-Minuten-Workouts klingen ganz gut, ich suche immer nach einer Möglichkeit, neben meinem Crosstraining noch etwas für die Form zu tun. Verstehe ich das richtig, dass es jeden Tag die gleichen Übungen sind oder wechseln die auch mal?
    Wünsche Dir einen tollen Sonntag und einen erlebnis- und erfolgreichen Februar.
    Alles Liebe Sunny

    • Hi Sunny!!! Schön, dass Du stille Leserin Dich zu Wort meldest!!! :) Tja – diese Challenges … ich glaube, das ist ein für mich gangbarer Weg, um ein Ziel zu erreichen und eine Gewohnheit einzuschleifen. Ich bin zum einen eher unstrukturiert, zum anderen aber leicht zu begeistern. Und leicht neurotisch noch dazu. Eine gute Kombination, um Listen abzuarbeiten oder eben Challenges anzugehen. Für ein kleines Zeitfenster! :)

      Es sind immer die gleichen Übungen. Und die Muskelkatze ist ganz schön heftig. Ich hoffe, ich steigere mich während des Monats und mir fällt es leichter, die Übungen durchzuziehen. Puh – eine echt harte Challenge! lg

    • Ich freu mich sehr, dass Du mich hier gefunden hast! :)

      • Ich freu mich auch, dass ich Dich hier gefunden hab. Die Welt ist klein. Es sind ja einige „alte Bekannte“ hier. Ich les‘ Dich einfach furchtbar gern. :D

  3. schön! gutes workout find ich! kenne einen teil der Übungen von meinem 2013 bootcamp. da zehre ich heut noch von…. :) more power to you!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s