Das Leben ist wild!

Projekt 52#11

Ein Kommentar

Äh … ja …

Da ist mir eine Woche verschluppt gegangen. Und auch heute ohne große und viele Worte kommt einfach die Woche Ölf! Ich hab erst Dienstag abend gemerkt, dass ich gar keinen Wochenrückblick geschrieben hatte, da hatte mich die Krankheit schon zwei Tage fest im Griff. :(

PicsArt_1394999052781

Ja – genau … während also ganz Deutschland im Frühling erblühte, habe ich brav im Bett gelegen und mein Bronchial-Asthma in den Griff bekommen. Der Kater war über Tag mein einziger treuer Begleiter, der sich brav im Wäschekorb oder im neu eingetroffenen Rattan-Transportkorb eingerollt hat.

Nachdem ich einigermaßen genesen war, habe ich den Flur mal wieder in Angriff genommen. Minimalismus respektive der Weg dahin bedeutet spiralenförmig im Haus herumzuwandern und die einzelnen Bereiche immer wieder aufs Neue durchzuschauen, auszusortieren und zu ordnen. Es wird immer weniger. Ich konnte tatsächlich so uralte Überbleibsel aus den Kindergartenzeiten meiner Kinder aussortieren. Eine ganze Tüte Kinderklamotten ist nach Polen gegangen oder ins Onlinekaufhaus. ;)

Während einige Dinge gehen, kommen andere hinzu. So ein wirklich schon alter Crosstrainer, der dennoch seine Funktion gut erfüllt. Ein bißchen geölt, ein bißchen geputzt … wie neu. Wenn ich wieder einwandfrei atmen kann, wird er wöchentlich genutzt, um meine Fitness weiter auszubauen. Kurzer Weg … vielleicht hilft es.

Heute dann der erste Sonnenausflug. Die Natur ist wunderbar und streichelt die Seele. Wir haben zum nachbardörflichen Biobauernhof einen Radausflug gemacht. Die neugeborenen Kälbchen sind allerliebst und die Bullen respekteinflössend. Meine Herren … O_o Dagegen wirkt der junge Heranwachsende noch ganz kuschelig … wer weiß wie lange noch.

Dadurch, dass ich viel Zeit liegend verbracht habe, habe ich natürlich auch viel gelesen. Diese Woche „Die russische Herzogin“ von Petra Durst-Benning. Parallel dazu in Wiki, weil ich immer genau wissen will, was es noch so zu wissen gibt über die Protagonisten meiner historischen Bücher. Kurz – es gibt schönere Bücher von ihr, aber dennoch hab ich es gern gelesen. Es bringt einem die Geschichte zur Kaiserzeit in Deutschland näher und ist beim zweiten Hinschauen faszinierend.

Jetzt lese ich gerade „Das Lavendelzimmer“ von Nina George. Ich bin auf Seite 81 und hatte schon alles … von fliessenden Tränen vor Herzrührung bis hin zu Schmunzeln. Mir gefällt es sehr. Das weiss ich jetzt schon. Ich mag diese französisch geschriebenen Romane. :)

Zwischenstand Plastikmanagement gibt es morgen höchstwahrscheinlich. Es geht voran.

Geniesst den Abend und lasst es Euch gutgehen! :)

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

Ein Kommentar zu “Projekt 52#11

  1. So ein Crosstrainer ist ja sehr praktisch im Winter, finde ich…aber im Sommer hält mich nichts drinnen, sogar bei Nieselregel laufe ich lieber draußen als mit Blick auf die Wohnzimmerwand zu strampeln :-)
    Gute Besserung, erhol Dich gut! Aarrrgh, ich hasse Asthma, hatte wegen einer Katzenallergie und Rauchen so lange damit zu tun. Nicht schön!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s