Das Leben ist wild!

Neulich. Unterwegs.

9 Kommentare

Wie ihr wisst, bin ich inzwischen begeisterte Markt – Gängerin. Es ist herrlich. Aus der anfänglichen Unsicherheit (oute ich mich als Supermarkteinkäuferin? Hab ich alles dabei, was ich für einen anständigen Markteinkauf benötige?) ist ein gemütlicher Gang über einen wunderbar lebenslustigen Markt geworden.

Ich geh fast „nackt“ – also ohne irgendwelche „Notwendigkeiten“, die sich vermehrt in der Handtasche tummeln würden (die ja jetzt nicht mit von der Partie ist). Nur meinen Korb und ein bis zwei Jutebeutel habe ich dabei. Geldbeutel und Telefon sind meist in der Jackentasche. Sehr befreiend. Selbst das Handy ist manchmal gar nicht mit von der Partie. Vor drei Jahren noch war das nicht denkbar.

Heute möchte ich Euch mit durch die Stadt nehmen. Dazu brauche ich aber dann doch mein „Bilder festhaltendes kleines Auge“. Es hat sich ein Ritual eingebürgert, wenn ich zum Markt fahre. Meist finde ich einen Parkplatz etwas weiter weg vom Ort des Geschehens, so dass ich noch ein stück weit durch die Stadt schlendern muss kann. Ich lass mir Zeit, denn ich schaue mich gerne um.

20140404_111155

Dieser Bücherschrank steht übrigens auf dem Karmeliterplatz in Mainz!

Mein Weg führt mich an einem der inzwischen schon vermehrt vorhandenen Bücherschränke vorbei. Jedes Mal sieht es dort anders aus. Auf dem Rückweg hatte sich jemand des kleinen Stoffhundes angenommen und ihn wohl verwahrt hinter das Glas zu den Büchern gelegt. Dafür war das Venyl weg. :)

20140411_141905

Man könnte sich auch mal etwas unkonventionell ausruhen, wenn man das mag. Eine freakige Alternative zur herkömmlichen Parkbank und für all die Mütter mit Söhnen, die nicht wissen, wohin mit all den verflixten Boards, eine tolle DIY-Idee. :’D

Wenn ich fertig bin mit meinen Markt-Besuch schlendere ich durch die Stadt zurück – inzwischen gönne ich mir den zeitlichen Freiraum, mich in ein Café zu setzen und mich mit einem Kaffee zu belohnen verwöhnen.

Mein Blick fällt auf ein kleines Kunstwerk. Das passiert einem nur in der Stadt.

 

20140429_110317-1

Schon seit vielen Jahren kaufe ich keine Tageszeitung mehr. Zeitschriftenabos sind alle ebenfalls abbestellt. Nur noch samstags flattert sie per Abo ins Haus (samt Kindertageszeitung). Dann habe ich Zeit und Muße zum Stöbern und genauer Hineinlesen. Deshalb ist es umso schöner, ein bißchen durch die Tagesezeitung vor Ort im Café zu blättern. Finde ich besser, als mit gezücktem Smartphone dort zu sitzen. Ich lasse es inzwischen ganz bewusst weg.

20140429_110835

Ach … ich könnte das jeden Tag machen.

Wobei … dann wäre es vielleicht gar kein kleiner Urlaub vom Alltag mehr, oder? :)

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

9 Kommentare zu “Neulich. Unterwegs.

  1. Ich mache es inzwischen auch so: den Markt mit einem Bummel und Fotografieren verbinden. Die zeige ich dann im anderen Blog (frankafrei.wordpress.com). Das mit dem Café muss ich mir bei dir abgucken, das finde ich toll und gut als Belohnung geeignet.
    LG, Franka

    • Mach das! Zu Anfang dachte ich immer: „Ich hab doch gar keine Zeit für sowas!“. Aber streng genommen … ist da ganz viel davon da. Alles eine Frage der Planung. :)

  2. Hallo Trix!

    Es ist schön, wenn man Zeit hat und sie sich auch nimmt, um den Moment zu genießen. Dann wird aus einer Banalität wie Lebensmittel einkaufen ein Fest.

    Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt! Schöne Fotos!

    lg
    Maria

    • Ich habe ja das Glück, nur eine knapp 40%-Stelle zu haben – noch dazu mit kuriosen Arbeitszeiten. Von daher kann ich mir das schon mal herausnehmen. Und ich finde das auch wichtig. Einkaufen war lange ein echt doofesMuss für mich. Von daher geniesse ich jetzt solche Momente. :) lg

  3. Toll, was du alles an nachhaltigen Kleinigkeiten entdeckst auf deinem Weg! Danke für den kleinen Ausflug! ♡ liebe Grüße, Marlene

  4. Zeitung lesen im Café ist für mich der Inbegriff des Genusses…allein die Zeit dafür zu haben. Herrlich! Ich hatte diesmal das ipad mit und Tageszeitungen runtergeladen. Ein Cafe Cortado und ein Wasser, Halbschatten, rund um einen herum die wunderbare spanische Sprache…unvergleichlich!

    • *seufz* … wenn man das noch in einem sonnengewärmten Strand- oder Promenadencafé hat … was soll ich da sagen!? Ich bin neidisch!!! ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s