Das Leben ist wild!

Dreh Dich, kleiner Kreisel …

25 Kommentare

Eigentlich (sic!) sollte jetzt hier ein Bericht meines Wanderwochenendes in der Eifel stehen. Wir haben dort tolle Wanderungen auf den Traumpfaden gemacht. Aber manchmal kommt es anders, als man denkt.

Deshalb kommt erst die unverhoffte Geschichte und ich hoffe in ein paar Tagen dann der Traumpfad. :)

Ich musste das Wochenende nämlich abrupt abbrechen, da sich mein gesundheitlicher Zustand seit Freitag zusehends verschlechterte. :( Leichter Schwindel ab und an wurde zu einem Dauerschwindel nach der großen Tour auf dem Förstersteig. Ich frag mich wirklich, wie ich diese Runde heil hinter mich  konnte. Aber gut. Zu Beginn ging es mir doch recht gut. Wir waren nur im Schatten unterwegs und ich habe sicherlich über drei Liter Flüssigkeit zu mir genommen (Wasser … alkfreies Radler … einen Einkehrkaffee). Also lies sich ein Sonnenstich gleich mal ausschließen.

Abends nach der Wanderung ging nichts mehr. Nur noch hinlegen und knapp 12 Stunden schlafen. Am nächsten Tag habe ich dann meinen Mann gebeten, mich in der Eifel abzuholen. Mir tut es immer furchtbar leid, wenn ich andere Menschen quasi zum Umdisponieren ihrer Pläne bewegen muss und ich leide dann noch dreimal mehr. Ich scheine auch ein Faible für das Verfallenlassen von Zugtickets zu haben. O_o

Am gleichen Tag hat er mich in die Notaufnahme der HSK – Kliniken in Wiesbaden gebracht, wo ich neurologisch und hno-ärztlich untersucht worden bin. Während der langen Wartezeiten, die ich glücklicherweise im Liegen verbringen durfte, erlebt man so einiges. Ich darf sagen – ich bin eine harmlose Patientin!!! Die Geschichten am Wegrand sind wirklich, wirklich weitere Posts wert.

Die neurologischen Test waren skurill in meiner eigenen Interpretation (Auf der Stelle treten – „ich beende dann mal Ihre Reise“ – das Suchen nach der nicht vorhandenen Nasenspitze), das CT ohne Befund, ebenso die Schallung der Halsschlagadern.

Das einzige Mal stur wurde ich, als der HNO mir so ein 30 cm – Rohr vor die Nase hielt und sagte: „Und nun schaue ich noch in ihren Hals rein!“ – „Damit?“ – „Ja!“ … entsetztes, aber wie ich fand doch sehr gebieterisch und resolutes „NEIN!“ meinerseits. „Doch!“ sagte er (und schmunzelt – unfassbar) „ich ziehe jetzt an ihrer Zunge, sie sagen „Aaaahhh“, ich schau rein und es tut auch gar nicht weh!!!“ Wenn er nicht so nett gewesen wäre … *seufz* Und es ging wirklich blitzfix und tat nicht weh. Das kam später, als er den Pfropf vorm Trommelfell entfernte und mich fragte, welchen Beruf ich ausübe. Sowas macht mich immer stutzig. „Sie wollen mich nur ablenken, ich durchschau das schon! Ich schätze, jetzt tun Sie mir wirklich gleich weh!“ …

Dann sagt er, dass der Pfropf (passiert schon mal, sagte meine HNO vor einigen Jahren, wenn man immer auf einer Seite schläft – aber ich geh da jetzt mal nicht weiter drauf ein …) … also dass der Pfropf (es wird nicht besser, auch wenn ich es nochmal schreibe. :’D) nur unterstützend gewirkt hat. Einen Hörsturz schließt er aus, da ich keinen Tinnitus habe und auch nicht halbseitig taub bin. ABER …

einen Infarkt der Gleichgewichtsorgane habe ich. Die glorreiche Auswahl: fünf Tage im KH am Tropf oder eine hochdosierte Cortisonkur, die innerhalb von zehn Tagen ausgeschlichen wird. O_o Hat der gerade „Infarkt“ gesagt – ich meine, ich bin wirklich grad extremst neben der Spur. Hat er. Ich habe mich für die Cortisonkur entschieden. :(

Wenn es nicht besser wird, muss ich morgen an den Tropf.  Ich liege jetzt und neben mir der Kater. Außerdem höre ich meine alten Kinderkassetten. Ich bin ein kindheitsgeprägter ??? Drei Fragezeichen – Fan. Tja … um es mit den Worten von Justus zu sagen:

PicsArt_1405962250644

„Dies ist wirklich ein spezial gelagerter Sonderfall“

Der Bericht vom Traumpfad – Wochenende folgt im Laufe der Woche. Nun werde ich mal ein bißchen die Füsse still halten (haha – Wortwitz … ) und ein bißchen auf mein inneres Gleichgewicht achten.

Stay tuned … dann erzähle ich Euch Geschichten vom Förstersteig und einer zauberhaften Pension, von einem kuriosen Nudelgericht und wie der Rothschild einfach mal so mitwandern musste, der alte Baron. :)

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

25 Kommentare zu “Dreh Dich, kleiner Kreisel …

  1. Ach so ein Schrott, ich hasse das auch immer, wenn die Gesundheit einem einen Strich durch die Rechnung macht – Schwindel ist so mit das unangenehmste Gefühl, das es gibt. Ich habe das auch regelmäßig, allerdings bei mir hormonell bedingt von der Schilddrüse und ich finde, man steht immer total neben sich. Ich drücke die Daumen, dass es Dir bald besser geht und Du noch mal entspannt und ohne Zwischenfall weitermachen kannst!

    • Ist halt nicht greifbar im ersten Moment. Ich kam mir so durch die Klinik torkelnd schon ein bißchen schräg vor. Echt – diese Wortspiele rutschen einfach raus. :’D Also – neben der Spur. Ich bin gespannt, wie es morgen nach viel Ruhe ist.

      • Wenigstens hast Du die Gelassenheit behalten, ich bin ein kleiner Angstpatient, ich tendiere dann dazu, mich zu sehr zu beobachten und das macht es meist nur schlimmer ;)

        • Ich geb zu, streckenweise hab ich nah am Wasser gebaut. Aber was sollte ich machen? Ich hab mich ganz gut aufgehoben gefühlt. Und meine Freundin lag zwei Stockwerke über mir und kam dann runter, die hatte zufällig eine Eierstockzysten-OP. So ein Kappes, echt wahr …

          Wohl aufs Googlen hab ich verzichtet. Das war mir zu riskant, das kann arg ins Auge gehen und Panik ohne Ende machen.

          • Oh ja, Google kann bei so etwas wirklich Dein Feind sein – da kommt immer eine unheilbare Krankheit bei rum, in 99 Prozent aller Fälle Krebs, ich habe das auch aufgegeben!!!

            • Oder was anderes Schlimmes. So … ich geh jetzt schlafen. Ich hab mir vorgenommen, ein bißchen Rechnerpause zu machen in dieser Woche. Einfach mal meine Kinderkassetten durchhören, statt durch die Netzwelt zu daddeln. ;) lg in den Norden und natti natti!

  2. Au weia- was es nicht alles gibt! Gute Besserung wünsche ich Dir und schone Dich (wie immer das auch funktionieren mang)

  3. Dann hoffe ich mal, das die Kur wirkt und wünsche gute Besserung mit den ???. Die begleiten mich zum Sport, da ich bei Musik im Takt Gewichte stemmen würde *schmunzel*

  4. ich wünsche dir recht schnelle und gute Besserung – von einem Krankenlager zum anderen.
    Mich hats auch niedergehauen. Sch….. ist das, wenn man so viel um die Ohren hat und frontal gebremst wird, ne?

    Liebe Grüße!

    • Dann auch Dir gute Besserung!!! Frontal gebremst … gute Beschreibung. War wahrscheinlich eine Frage der Zeit. :(

      Lg zurück

      • bei dir sicher. Bei mir wird es sich heute herausstellen: ich gehe mal zum Arzt, nachdem ich mich seit Samstag mit Schmerzen rumquäle…
        Ich kriege meinen linken Arm kaum hoch, bis Brusthöhe und dann ist Feierabend. Es schmerzt „wie Hulle“, wie wir Lipper dazu sagen. Eine Bekannte meinte, es könnte eine Schleimbeutelentzündung sein, der Apotheker meinte, vielleicht auch eine Nervenentzündung, während ich von „Zug“ ausgehe. Bin am Samstag im Auto mit der vollen Dröhnung Klimaanlage gefahren, kann mich noch daran erinnern, wie eiskalt der Luftzug auf meinem Arm prasselte. was ich da noch recht angenehm empfand…… Dussel-Ich ich. Jetzt kann ich nichtmal mehr Autofahren….
        Stöhn…. Danke fürs Zuhören. Muss ja auch mal stöhnen…. *gequältes Lächeln*

  5. Mah du hast aber auch ein Pech :-( ganz eine gute und ganz ganz rasche Besserung!! :-)

  6. Hi liebe Trix, ohwei….das ist ja oberdoppelriesenmist. Hoffentlich geht es Dir bald besser. Wünsche Dir ganz, ganz schnell gute Besserung. (Tipp für die Bahnkarte: Durch den Besuch in der Notaufnahme (KH-Aufenthalt) kannst Du vielleicht die Kosten für die Rückfahrt erstattet bekommen?! Versuchs mal!) Drückerle Claudi

  7. Oje. Gute Besserung. Wusste gar nicht, dass man einen Gleichgewichtsorgane-Infarkt haben kann… So lernt man dazu.

  8. Gute Besserung!

  9. OH. Ich bin heute das erste mal seit Wochen wieder online und was lese ich da? Ganz schnell gute Besserung, liebe Trix. Ich kenne das leider, das ist ätzend. Werde schnell wieder fit, damit Du all Deine Pläne in die Tat umsetzen kannst!!! Alles Liebe Kerstin

  10. Hammerkrass, meine Liebe! Sind die sich sicher mit dem Infarkt? -ich versteh nicht ganz, was das Cortison dabei helfen soll. Mir haben sie es aber schon mal für einen Hörturz gegeben. Aber egal, lass Dir nix einreden, zehn Tage Cortison überlebt man und Du wirst schnell wieder auf den Beinen sein. Freu mich dass ich Deinen Blog gefunden hab!

  11. Oh je! Dann schnell gute Besserung! Hoffe, das Cortison macht Dir nicht zu sehr zu schaffen. Und ich bin auch ein ???-Fan ;-) LG, H.

  12. Liebe Trix, gute Besserung! Erhol dich gut und hör unbedingt Folge 28 – Der Doppelgänger!
    Liebe Grüße
    Nanne

  13. Das Leben ist wirklich wild, tz. Ich wünsch‘ dir jedenfalls Gute Besserung und dass du schnell wieder auf die Beine kommst und dass bald all‘ das Unangenehme wieder vergessen ist. Sicher wird dir die Ruhe gut tun.
    LG, Franka

  14. Ach Trixen! Wat machste denn wieder für Sachen!!! Jetzt schnell wieder gesund werden! Hopp!!! Glg

  15. Oh Schreck. Du machst ja Sachen!!
    Gute Besserung und pass auf dich auf. Besser als vorher.

    Gruss
    Iris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s