Das Leben ist wild!

Die Milch macht’s!

15 Kommentare

Wenn man seinen Plastikmüll reduzieren will, so funktioniert das in vielen Bereichen ganz gut, denn die Alternativen sind flächendeckend gesät. Für jeden Geldbeutel und für jeden Anspruch. Soviel zum Vorteil der Überflussgesellschaft in der wir derzeit leben. Qualität ist ein anderes Thema.

Bei einigen Produkten stellt sich dies schwieriger dar. Dumm, wenn diese Produkte zu den Hauptmüllverursachern im Haushalt gehören. Wie bei uns das Katzenfutter. Wer eine Katze hat (oder auch einen Hund), der weiss, wie empfindlich sie reagiert, wenn man ihr das bevorzugte Futter vorenthält. O_o Mal davon abgesehen, dass es so gut wie immer in der Konserve oder im Plastikbeutelchen zu kaufen ist. Wir haben nach der Übernahme von Konserve auf 100g-Einzelpackungen umgestellt. Der Kater frisst die Portionen auf – es entsteht weniger Lebensmittelmüll. Aber die Packungen sind halt da. Und täglich das Metzgerfleisch zu barfen (zerkleinern), das kann ich zumindest mir nicht leisten.

Den Löwenanteil an Verpackungsmüll allerdings hält unsere tägliche Milch. Wir gehören zu den Menschen, die keine LebensMittel-Allergien haben. Keine Intoleranzen. Nichts. Nada. Und unsere Kinder trinken seit ihrem 1. Lebensjahr jeden Morgen ihren Becher warmen Kakao. Immer. Bei zwei Kindern und bei zwei Erwachsenen, die täglich einen Becher Milchkaffee (auch mal zwei trinken), ist man schnell auf 1 l täglich. Am Wochenende auch mal mehr oder wenn Besuch kommt.

Quelle: Pinterest

Quelle: Pinterest

Und dann ist es da, das Dilemma. Wenn wir unseren Milchbedarf in Glasflaschen decken, wird die Milch schnell zum Luxusprodukt. :( Wenn ich ja wüsste, dass der Bauer das Geld dafür bekommt, ist es nochmal was anderes. Neue Artikel zu dem Thema bringen einem nicht weiter. Fakt ist, dass die Molkereien einen Großteil des Gewinns abgreifen und nicht jede Molkerei den geforderten Mindestsatz für die Milch an den Bauern abgibt.

Wir trinken wohl immer 1,5% – Milch. Schwierig in Glasflaschen zu bekommen. Von Vollmilch kriegen die Kinder als auch ich Magengrimmen.

Ehrlich gesagt: ich weiss nicht, was ich tun soll. Jedes LebensMittel hat seinen Preis. Und den zahle ich gern. Wenn es gerechtfertigt oder nachvollziehbar ist.

1.25 Euro für Milch in Glasflaschen kann ich das nicht. Hmpf. Da bin ich noch nicht weichgeklopft genug …

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

15 Kommentare zu “Die Milch macht’s!

  1. wir hatten bis vor 15 Jahren bei uns in der Nähe einen Milch und Käse-Laden, da gab es die Milch noch zum Abfüllen. Ich sehne mich so sehr danach! Denn nun ist es mit 2 Müsli -Essern und mir/ bzw auch meinem Mann als Kaffee bitte mit Milch Trinker/in schon bei ca 1 Liter am Tag. Das sind die Tetras schon vorprogrammiert. Okay, gibt die gelbe Tonne, aber wär das toll, da weniger zu produzieren! Wir in Dtl. zahlen schon wenig und sind nicht bereit, soviel in Lebensmittel zu investieren( grade Tim Mälzer gestern). Aber ich bin auch nicht bereit, 15-20 km zu fahren, um gesunde und unabgepackte Nahrung zu bekommen. Das steht zu keinem Verhältnis. Natürlich kann ich mehr zum Markt gehen. Aber wieso sind die bei uns im Bezirk an mehreren Stellen gleichzeitig freitags? Oder Dienstags morgens . Dann kann ich nicht! Ich bin oft genervt vom Verpackungsmüll, lass den im Geschäft, könnte gern anders sein!

    • Milch- und Käseladen … den gibt es hier so nicht. Auf dem nächstgelegenen BioBauernhof … ja. Aber da komm ich nicht immer hin. Ich seh das auch so. Man muss das auch mal ökologisch aufrechnen, die Fahrerei vs. der Glasflasche. O_o

  2. Oh ja. mit einem erwachsenen Michliebhaber kommen wir eher auf 2 Liter täglich…

  3. Moin, oooh ich kann mich noch an den Milchmann erinnern, der bei uns durch die Straße fuhr. Aber 1,5 % Milch hatte der auch nicht. Bei uns sind es mit nur 1 Teenie schon mehr als 1 l täglich. :( Wegen der Mailadresse, habe nur die, die hier bei WP steht. Geht die auch? LG Claudi

  4. Ich hole immer Glasflaschen, schon weil ich mir einbilde, dass die Milch besser schmeckt. Aber es stimmt, das geht ganz schön ins Geld und ärgert mich auch, denn die Flaschen werden ja wiederverwertet, also was kann daran teurer sein als eine Einwegverpackung. Da wird garantiert dem Umweltbewussten nur ein paar Cent extra abgeknöpft, weil man es kann!

    • Das schätze ich auch. Land.liebe z.B. wird ja von Campina vertrieben, die verpacken ebenso in Tetra Pak. Jeder Käufer wird so bedient. Ich versteh den teilweise Riesenpreisunterschied nicht. O_o

  5. Huhu, Mail ist raus. LG Claudi

  6. 1,25 find ich an sich für den Liter Milch vertretbar. Das Dilemma nur hast Du bereits beschrieben: Es nützt dem armen Bauern nix. Ich wünsche mir mehr Milchautomaten (http://www.wildfind.com/ort/milchautomat-hoenigtal-kainbach) !!!

    • Und ich glaube, 1.25 ist noch ein Mittelpreis. Der Liter kann in Glasflaschen auf 1.35 hochgehen. Dem Bauern geb ich das schon gerne. Doch z.B. haben sich die Molkereibetriebe innerhalb von 12 Jahren um knapp 200 Betriebe reduziert. Nur die Großen bleiben. Die können z.B. den Discountern gegenhalten, die ja ebenfalls einen nicht erheblichen Anteil an der Milchpreiskalkulation haben. Mich ärgert es. Ich teste das jetzt mal eine Woche … und dann schauen wir mal weiter. ;) lg

  7. Hallo Trix!

    Bei mir in der Gegend kostet die „normale“ Milch im Tetrapack schon 1,09 Euro. Da erscheint mir der von Dir genannte Preis ok.

    Wie Du weißt kaufe ich die Milch am Milchautomaten in die eigenen Milchflaschen. Das finde ich persönlich die beste Lösung, weiß aber, dass das nicht überall möglich ist.

    Vorige Woche habe ich mit dem Milchbauern gesprochen und er hat mir geschildert wie groß das Problem der Milchbauern wirklich ist. Der Milchpreis wird von der Molkerei vorgegeben und ist zuletzt wieder gesehenkt worden.

    Ich bin richtig froh, dass er über den Milchautomaten einen guten Preis bekommt.

    Und wegen dem Müll – ja, da gebe ich Dir recht. Wir brauchen ca. 5 l Milch pro Woche, das mal 52, das wären ganz schön viele Milchpakete im Müll!

    lg
    Maria

    • Ui. Im TetraPak ist die hochpreisigste Milch als Frischmilch auch preislich so gelegen. Mit Glück auch mal weniger. Aber normale H-Milch liegt so im Schnitt bei 60 Ct.

      Ich teste das jetzt mal aus. Aber die Leere des Mülleimers ist unfassbar. Ich hätte ganz gern halbfette Milch. Die gibt es GAR NICHT in Flaschen bei uns in trixtown. O_o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s