Das Leben ist wild!

Alle Jahre wieder!

7 Kommentare

Gestern war es soweit. Die Weihnachtskiste wurde aus dem Keller geholt. Schon sehnsuchtsvoll erwartet von den Kindern.

Stufe für Stufe wandert mein Projekt weiter. Im vergangenen Jahr war es so, dass die W-Kiste rigoros aussortiert wurde. Der „Zuviel“-Gedanke hat mich ziemlich beherrscht. In diesem Jahr sind lediglich drei Blechkisten dazugekommen. Weil ich ja so gut wie alle Plastikschüsseln wegsortiert habe, hatte ich jetzt keine Keksaufbewahrungsdosen mehr. O_o So geht es manchmal …

Und ich finde, dass die Behälter schon ordentlich verschlossen sein müssen – wegen dem leckeren Geschmack.

Weiter habe ich mir Gedanken zum Thema „Nachhaltige Weihnachten“ gemacht. Das kommt zwangsläufig. Mit Kindern muss man da allerdings Kompromisse eingehen. Mir ist ein W-Baum gar nicht mal so wichtig, aber die Kinder lieben ihn. Und wenn wir ehrlich sind, sind genau solche Dinge es, die auch für uns als Kinder das Fest zu etwas besonderem gemacht haben. Ein festlich geschmückter Baum, die Keksdosen, die heimlich geöffnet wurden und aus denen die Plätzchen stibitzt wurden. Oder aber auch der Adventskranz. :)

Mit dem Adventskranz „plage“ ich mich schon seit Jahren. Einerseits möchte ich gerne einen Kranz. Und nicht aneinandergereihte Kerzenständer. Dann wiederum nervt es mich furchtbar, dass das Teil an Weihnachten verdörrt ist und man Angst haben muss, dass es beim geringsten Flammenflug die Hütte abfackelt. Ich verrate Euch was: wegen der Verdörrungsgeschichte habe ich vor zehn Jahren auch schon mal einen Plastikkranz gehabt. Das ging zwei Jahre gut, ist überhaupt nicht aufgefallen, außer „wow – sieht Euer Kranz noch toll aus am 24. … und am 30. … und …!“ :’D

Dann lief der Kerzenwachs runter, der Kranz war eingesuddelt und ich hab überlegt: „legst ihn halt in den warmen Backofen, da läuft der Wachs schon runter!“

Tja, was soll ich sagen? Ich hab ihn vergessen. Also … wie ein Kranz sah er danach nicht mehr aus. Eher ein grüner runder Klumpen. O_o Shit happens. Das war das Ende vom Plastikkranz. Und auch das Ende der grünen Aera in Sachen Adventskranz.

Seit Jahren haben wir nun einen Weidenkranz. Geschmückt mit immer dem gleichen Filzschnee und den aneinandergereihten Gewürzen. Als Topping hat er ein paar getrocknete Orangenscheibchen. Und heute merke ich mal wieder, dass ich glücklicherweise in eine schon immer etwas nachhaltige Richtung tendiere. :)

20141127_154354

Dann wäre da natürlich die Tannenbaumfrage. In‘ Wald gehen? Abhacken? Im Supermarkt mit den Wocheneinkäufen einladen? Einen zertifizierten Ökohändler finden? Gar nicht so einfach. Aber es geht. Und ist noch nicht einmal so schwer. :)

ROBIN WOOD ist inzwischen von einer kleinen Gruppe Aktionisten zu einer professionellen, bundesweit engagierten Umweltorganisation geworden. Auf dieser Seite findet ihr Euren Weihnachtsbaum der Wahl.

Dort steht für jedes Bundesland eine kleine Auswahl an Verkaufsstellen mit Tannenbäumen aus ökologischen oder zertifiziertem Anbau. :)

Wir haben immer den Tannenbaumverkäufer vor Ort gewählt. Da konnte man, wenn es schneite, auch den Baum mit dem Schlitten abholen. :) Aber ob er aus nachhaltiger Forstwirtschaft kam, weiss ich leider nicht. Hat sich in diesem Jahr aber erledigt. Wir sind nämlich zu einer Veranstaltung eingeladen und bekommen einen Baum geschenkt. Kleines Dilemma. Dort kann ich jetzt nicht nachhalten, woher er kommt. Aber dafür ergab sich folgendes:

Ich bekam nämlich von meiner (mittlerweile angefixten plastikfreien und nachhaltigen Schwägerin) eine Whatsapp:

*Zum Thema Nachhaltigkeit und Wegwerfgesellschaft … Wir könnten doch eigentlich über ein Weihnachtsbaumsharing nachdenken.*

Wir brauchen den Baum nämlich nur bis zum 20.12., weil wir nach Tirol fahren und da könnten wir ja … weil sie brauchen ihn dann ab dem 21.12. … HA! Das ist natürlich dann doch wieder gut. Bleibt nur die Frage des Transportes. Aber sowas geht zur Not auch mit dem Bollerwagen. trixtown hat schon Kurioseres gesehen. Abgemacht!!! So tun wir es. :)

Und unser restlicher Schmuck? Tja – der besteht schon seit jeher aus vielen selbstgebastelten Teilen. Komplizierten Sternbasteleien aus Papier, Salzteighängerle, Wollengeln und sogar eine kleine Krippe aus Bethlehem ist dabei. Klar – auch ein paar verrückte und bunte Dinge, aber das machte den Baum und die Weihnachtsdekoration ja auch spannend.

20141127_154435

* ja … genau … hier … so mittig …

da stellt ihr Euch jetzt mal die Deko vor … *

Da isse jetzt auch … :D

20141127_154413

„Mama, noch die Kette mit den Heiligen drei Königen, die fehlt.“ … recht hat er – und so hänge ich diese auch noch auf. Aus Papier. Damit die Weihnachtsmänner Gesellschaft haben. So ist das also mit den Erinnerungen. Und den Ritualen. Mein Sohn weiss genau, was sich in dieser Kiste befindet. Und er weiss auch genau, welche Plätzchen gebacken werden müssen: Tsunamis.

Und das machen wir dann nächste Woche … :D

 

 

 

Advertisements

Autor: trix

Wissenwollerin. Storyteller. Und meist eine etwas ver-rückte Sicht auf die Dinge - vor allem die kleinen am Wegesrand. :)

7 Kommentare zu “Alle Jahre wieder!

  1. Für meine Kinder geht es auch auf jeden Fall nicht ohne Weihnachtsbaum, und groß muss er sein und überhaupt…na ja, ein, zwei Jahre noch, dann ist das Thema durch und wir brauchen nur ein paar Zweige zu schmücken ;-) LG Carola

  2. Weihnachtsbaumsharing ist großartig!!! :)
    Und ansonsten vielen Dank für die Anregungen – ich bin da noch nicht so weit…

  3. Hi Trix…. Ich finde die Bilder und den Link toll …. *grins*. Den Weihnachtsbaum könntet ihr bei uns dann abgeben. Unser Baum wird immer erst am 23.12. gekauft. o_O …. Im letzten Jahr hatten wir keinen. In diesem Jahr möchte ich wieder einen. Selbstgebastelte Weihnachtsbaumanhänger sind die schönsten. Einen tollen, schönen 1. Advent. Drücke weiterhin die Daumen fürs Katerchen. LG Claudi

  4. Herrlich, wie immer.
    Oliver 2.0

  5. Weihnachtsbaumsharing – klasse Idee, sehr innovativ!!
    Liebe Grüße – und schade, dass WordPress heute nicht wollte.

  6. Pingback: Mehr Weihnachten mit weniger – wie schafft man das? | Weniger ist mehr Leben

  7. Ich kaufe jedes Jahr einen frischen Kranz, setze fette Kerzen in die Mitte, und sprühe täglich mit Wasser. Hält sich ganz gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s