Das Leben ist wild!

Jeden Monat …

ein Projekt!

2013: In den letzten Monaten dieses Jahres gab es die Postkartenchallenge, die viele Menschen in meinem Umfeld erfreut hat, die Schrittechallenge (insg. 315201) und die Schubladenchallenge, welche eine echte Herausforderung darstellte.

2014: der Januar begann mit „No sugar“ – unfassbar, wie abhängig man von dem Zeux sein kann. O_o Weiter ging es mit dem 7-Minutes-Workout, welches ich aber nach der Hälfte des Monats abgebrochen habe. Sport fällt mir unendlich schwer. Im März kam der große Umbruch mit meinem Plastikmanagement. Inzwischen hat sich der Plastikverzicht manifestiert. Thumbs up. Sobald es wärmer wurde, ist die Gartenentrümpelung zur Challenge geworden. Ein Dauerbrenner. Mai  – Putzmittel, Reiniger und Co. müssen gehen. Alternativen finden hieß die Challenge hierzu. Wenn man so viele Projekte startet, die eigentlich nur einen Monat gehen sollen, braucht man auch mal die Zeit, die Dinge aufzubrauchen. So geschehen im Juni. Meine Juli-Challenge: „Dreimal täglich“! Drei ausgewogene Mahlzeiten, keine Zwischennascherei oder so einen Killefitz. Tja … da ich im August und im September doch sehr mit dem Gesundwerden beschäftigt war, habe ich die Challenges ausgelassen. Das hätte mich echt gestresst. Im Oktober habe ich das Jahr abgeschlossen mit einer Shoppingauszeit. Diese zog sich bis zum Ende des Jahres (wie mir grad anhand der fehlenden Monatseinträge auffällt).

Nun startet das Jahr 2015. Unfassbar, wie fix die Zeit verrinnt. Was haben mir die Challenges gebracht? Nun – ich persönlich finde, man muss nicht sein Leben komplett umkrempeln. Man kann dies in kleinen Schritten tun. Ich weiss ganz genau, wo meine Schwachpunkte liegen oder aber meine Laster. In 2014 habe ich für mich und meine Familie viel bewegt. Die Umwelt dankt. In 2015 werde ich weitermachen.

* Januar * Weg vom Überfluss im ganz nahen Bereich. Mich ficht immer noch mein Gewicht an. Dies wird ein Jahresprojekt, das ich angehen möchte in diesem Jahr. Zuerst einmal: Magen verkleinern. Nein, nein – keine OP. Statt den ersten Gedanken eines weiteren „No Sugar“-Monats werde ich aufhören, nachzuladen. Immer einen zweiten Teller zu nehmen, weil es so verflixt gut schmeckt, kann zum Verhängnis werden. Also: bleib bescheiden, trix. Nicht nachnehmen. Reduzier Dich …

*Februar*

Das Schlafzimmer wird mein Monatsprojekt. Ich brauche Zeit, um mich hier auszutoben. Soviel Kleinkruscht. Im Februar wird genau hingeschaut. Und ausgemistet. Und umstrukturiert. :)

 

 

7 Kommentare zu “Jeden Monat …

  1. Habe vor einer Woche auch wieder mit dem Laufen begonnen. Es ist unbestritten die einfachste Art Sport zu treiben. Schuhe an und los. Die Herausforderung besteht für mich nur darin das Laufen zur Gewohnheit werden zu lassen. Statt Schritte nehme ich eine Zeiteinheit. Eine halbe Stunde Laufen. Das muss doch gut möglich sein. Man verbringt doch jeden Tag so viele halbe Stunden mit anderen Sachen. Ich wollte schon darüber bloggen, aber in der Vergangenheit habe ich zu oft nach dem Motto „ich habe vor“ oder „ich habe gerade angefangen mit“ gebloggt. Jetzt also erst machen, dann bloggen. Wünsch dir viel Erfolg bei deinem Laufen.

    • Da bin ich ganz bei Dir. Und weil das Anfangen soooo schwer für mich ist, musste ich das Ganze Thema „Bewegung“ verpacken in etwas, was mich auf Umwegen wieder dazu bringt. Dabei bewege ich mich so gern. Hm …

  2. Der Februar will nicht dahin, wo er hin soll. *jammer* Ich geb es jetzt auf, die Zeit ist zu kostbar, als sie mit technischem Unbill zu füllen. Mennoooooo!!!

  3. Das ist ja ‚lustig‘. Du machst auch Monatsprojekte. Ich auch. Das hilft ungemein.

  4. Hi Franka! Ja allerdings. Ich werde immer so schnell müde, wenn ich weiss, dass sich etwas Vorgenommenes über Monate oder gar Jahre ziehen kann. Die Monatschallenges helfen mir, eine Gewohnheit umzupolen oder gar etwas Neues auszuprobieren und evtl. in mein Leben weiterhin zu integrieren. :)

  5. Habe gerade was ganz ähnliches gestartet. Für die nächsten 12 Monate jeweils jeden Monat einen anderen Vorsatz. Nur dass meine etwas anders sind als deine. Ist halt auch immer etwas persönliches, was man in seinem Leben ändern will :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s