Das Leben ist wild!


8 Kommentare

Maroni!

Heute wollten wir in die Pilze gehen.

Dumm nur, wenn kein einer rausguckt. Es scheint so, dass es nach wie vor zu trocken ist.

Das einzige, was wir nach Kursumschwenkung gefunden haben, sind Maroni.

Ich mag das nach wie vor: selber sammeln und verwerten. Sich im Kleinen an den Dingen freuen, die die Natur hergibt.

PicsArt_10-09-06.05.04.png

Wir haben uns Anfang des Sommers einen Kaminofen gekauft. Einen sogenannten Dauerbrenner, den man auch zum Wärmehalten mit Briketts feuern kann. Ich wollte keinen Schauofen. Nach wie vor habe ich den irren Gedanken, dass wenn die Welt kolabiert, ich mich versorgen können möchte. Ist das sehr freaky?

Der Ofen ist ein weiterer Baustein. Im nächsten Jahr hätte ich gern noch eine Wasserpumpe im Garten. Aber das ist Zukunftsmusik.

Neben den Maroni haben wir auch etwas rumliegendes Buchenholz mitgenommen. Zum Trocknen. Keine Angst … nur „Abfallholz“ und nur soviel wir selbst tragen konnten.

Jetzt steht der gusseiserne Topf gefüllt mit den angeritzten Maroni auf dem Ofen …

Hm … könnt ihr Euch vorstellen, wie lecker die gleich schmecken …?! :)