Das Leben ist wild!


2 Kommentare

30 Projekte in 52 Wochen!

„Was hältst Du davon, Bob?“

„Bob?“ fragt mein Mann, der dachte, ich hätte die Nachricht irrtümlich (o_O) an ihn geschickt! „Baumeister! Ich stifte die Ideen und DU setzt sie um!“ Zufrieden wie eine Katze am Sahnetopf lächle ich. Denn ich bin handwerklich eine Niete, aber wunderbar in Sachen Flausen im Kopf haben.

Im Moment nervt mich das Haus, in dem wir leben, an. Überall sehe ich seine Schwachstellen. Zu allem Überfluss gab es mehrere Umzüge im Freundeskreis. Ihr erkennt jetzt vielleicht meine Gefühlslage. Gut … ich jammere auf hohem Niveau. Und oftmal denke ich: „brauchen wir nicht!“ Aber dennoch … :(

In den Bädern muss was passieren. In der Winz-Küche, im Garten, in den Schlafzimmern … im Keller … *seufz*.

In der ersten Jänner-Woche haben wir die Keller-Dusche erneuert. Und da merkste sofort, dass Selbermachen können echt eine Option wäre.

30 in 52 schaffen wir nicht, ich weiß, aber ich werde eine Liste machen. Voll mit Punkten, die wir selber umsetzen werden. Für uns. Für das Haus. Ein Plan. Der fehlt uns Chaoten zu oft.

f88296ec0eb9c913a97cbc6e9cfc25f0

 

Und wer weiß, vielleicht entdecke ich ja ein bei mir evolutionär verschütt gegangenes Baumarkt-Gen oder Handwerker – Können.

Wer weiß, wer weiß?!

Liste folgt! Stay tuned! :)

 


19 Kommentare

Projektmanagement! ;)

Der September ist gekommen. Mit ihm erlebt der Sommer noch einmal einen ziemlich heißen Aufschwung. Und was mache ich? Ich versuche mich in Achtsamkeit in meinem kleinen Mikrokosmos. Es gelingt mir nicht immer. Hinsichtlich des Essens bin ich einfach ein Foodjunkie. Gestern und heute lag ich ganz gut – wenig KH – ausgewogen mit viel Salat und Fisch. Und mittendrin im ganzen Schlemmerkreislauf: eine Packung Haferkekse inhaliert. Weil ich so müde bin und weil ich räume und weil ich Energie brauche … schon klar, trixen, träum weiter.

Aber in den Momenten, in denen ich mich trenne, denke ich nicht ans Essen. Das tut gut. Mein Kopf beschäftigt sich so mit der Materie „Ausmisten“ in Form von Anschauen, Anfassen, Aussortieren, dass nichts anderes Platz hat. Scheinbar besteht ein Bezug zwischen dem materiellen Wust im Haus und meinem Bedürfnis nach Futternachschub. Kein Witz – ist nachgewiesen. Je weniger Gerümpel umso weniger Lust, sich selbst vollzustopfen.

Für den September scheinen sich also denn zwei drei …  vier Projekte herauszukristallisieren:

Minimalismus – ein sehr anstrengender Prozess, aber die einzelnen Schritte dahingehend sind auf jeden Fall den Weg wert. Die Challenge: jeden Tag ein Teil ausmisten – ob Müll, Verkaufsplattform oder als Geschenk.

Abnahme – naja – da häng ich mehr oder weniger immer. Ich will gar nicht viel – nur in ein Dirndl (nicht lachen) muss ich passen bis Ende September. Da hat sich irgendein lustiger Vogel für unsere Kennenlernféte im Job das Thema „Oktoberfest“ ausgedacht. Ui toll. Aber gut – ich mache mit. Und zwar stilecht. Wenigstens das Holz vor der Hütt’n … egal! :’D

Schreib mal wieder! – ich habe im Laufe der Jahre eine Unmenge Postkarten gesammelt. Da wir ja heutzutage blitzfix über sämtliche verfügbaren Kanäle kommunizieren (ich liebe mein Samsung), werde ich im Rahmen vom Minimalismus-Projekt gleich noch was für meine Beziehungen tun. Back to the roots. Und wenn eine geneigte Leserin oder ein Leser gern eine hätte … erfülle ich im September gerne diesen kleinen Wunsch. Den Adressenaustausch klären wir dann. :D

Was, und wenn ja, wann? – Was hilft mir die Ausmisterei, wenn mir dennoch der Überblick abhanden geht? Es gibt da eine Regel: dreissig Tage mit dem Kauf zu warten. Und dann schauen, ob man es immer noch haben möchte. (Ich kenne das in etwa so: wenn etwas nach einiger Zeit immer noch z.B. im Schaufenster hängt, dann ist es sicher für mich gemacht. Wenn es weg ist, dann war das nicht meins. ). Also – eine Liste erstellen … was brauche ich überhaupt superdringend? Hopp trix, denk mal gut nach!

Hach – das fluppt wieder. Mir freue sich! :)

PS. und mit einem neuen Theme beschäftige ich mich auch … aber das geht nicht zu schnell. Irgendwie stell ich mich teilweise sehr doof mit der Bedienung und den Tools an und ehrlich gesagt: das nervt mich!!! *seufz*